Köln (dpa) - Ein bei Fan-Ausschreitungen in Köln schwer verletzter Mann schwebt Behördenangaben zufolge nicht mehr in Lebensgefahr. "Nach derzeitigem Kenntnisstand ist er mittlerweile außer Lebensgefahr", teilten die Staatsanwaltschaft Köln und die Polizei am Abend in einer gemeinsamen Erklärung mit. Bei dem Verletzten handle es sich um einen 40-Jährigen. Er sei bei einer Schlägerei von rund 300 Fußball-Anhängern in der Innenstadt schwer verletzt worden. Zu den Ausschreitungen war es am Rande des Testspiels zwischen dem 1. FC Köln und dem Bundesligisten FC Schalke 04 (2:1) gekommen.