Berlin (dpa) - Ein Schreiben von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat bei den Organisatoren des zentralen Fankongresses in Berlin für viel Aufsehen gesorgt. "Diese Worte, die er an uns richtet, sind eine Kampfansage", sagte Sig Zelt von "ProFans".

Die Art und Weise sei "erschütternd", betonte sein "ProFans"-Kollege Jakob Falk. Der Fan-Vertreter zitierte aus den aus seiner Sicht pauschalen Aussagen: "Straftäter reisen quer durch Deutschland, provozieren auf dem Weg zum Stadion Krawalle und Ausschreitungen". Bei dem Kongress diskutieren rund 700 Fußball-Anhänger etwa über das Verhältnis zur Polizei. Jäger hatte eine kurzfristige Anfrage abgesagt.