Berlin (dpa) - Der Europäische Menschenrechtsausschuss hat die UEFA und deren Präsidenten Michel Platini wegen deren Haltung zur umstrittenen WM 2022 in Katar kritisiert. Auslöser sei die Weigerung Platinis, zu einer Anhörung des Gremiums in Brüssel zum Thema Sport und Menschenrechte zu erscheinen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Gründe seien in einem Brief Platinis nicht genannt worden. Er sei nicht "verfügbar", hieß es lediglich. Anscheinend seien menschenrechtspolitische Fragen für die UEFA nicht wichtig, sagte die Ausschuss-Vorsitzende Barbara Lochbihler der Zeitung.