Szklarska Poreba (SID) - Skilangläuferin Denise Herrmann aus Oberwiesenthal hat ihren ersten Weltcupsieg knapp verpasst, aber den fünften Podestplatz im olympischen Winter verbucht. Beim schwach besetzten Weltcup-Sprint im polnischen Szklarska Poreba kam die 25-Jährige mit 0,25 Sekunden Rückstand auf Siegerin Kikkan Randall (USA) auf Platz zwei und verteidigte damit die Führung im Sprint-Weltcup erfolgreich. 

Die Gunst der Stunde nutzte Josef Wenzl (Zwiesel), der in Abwesenheit zahlreicher Spitzenleute ebenfalls Zweiter wurde und seine erste Podestplatzierung nach über zwei Jahren erreichte. Wenzl lag im Ziel 0,5 Sekunden hinter dem Kanadier Alex Harvey.    

Bei den Wettbewerben in Polen fehlen große Teile der Weltspitze. Sämtliche Norweger, Schweden und Finnen sind wegen ihrer zeitgleich ausgetragenen nationalen Meisterschaften ebenso wenig am Start wie die Schweizer. 

Die zweimalige Olympiasiegerin Claudia Nystad verpasste im Sprint durch ihr Viertelfinal-Aus die für die Olympia-Norm geforderte zweite Top-15-Platzierung und muss nun auf den 10-km-Massenstart am Sonntag setzen.

Der zweimalige Gesamtweltcupsieger Tobias Angerer (Valchau) ließ den Sprint planmäßig aus. Der 36-Jährige braucht am Sonntagmorgen mindestens einen achten Platz im Massenstart über 15 km Freistil, um in seiner letzten Saison doch noch die Olympia-Norm zu schaffen.