Berlin (dpa) - Union und SPD streiten beim geplanten Mindestlohn und bei der Rente mit 63 weiter über die Details. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer besteht darauf, dass für die Rente mit 63 maximal fünf Jahre Arbeitslosigkeit angerechnet werden. Die Arbeitsleistung müsse die Erwerbslosigkeit eindeutig überwiegen, sagte der CSU-Chef dem "Focus". Bei 10 oder gar 15 Jahren Arbeitslosigkeit könne doch nicht mehr davon die Rede sein, dass jemand sein ganzes Leben gearbeitet habe. Auch beim Mindestlohn beharrt Seehofer auf zahlreichen Ausnahmen.