Kiew (dpa) - Trotz der Absage der ukrainischen Opposition um Vitali Klitschko sieht die prorussische Führung noch Chancen für eine Einbindung der Regierungsgegner. Staatschef Viktor Janukowitsch habe einen vernünftigen Kompromiss zur Lösung der Krise unterbreitet, sagte Fraktionsvize Michail Tschetschetow von der Janukowitsch-Partei. Die Opposition sollte ihn sehr ernst nehmen. Ein Mitarbeiter der Klitschko-Partei Udar sagte nur, die Opposition verhandele weiter. Janukowitsch hatte den Protestführern Regierungsposten angeboten.