Phnom Penh (AFP) In Kambodscha sind Sicherheitskräfte erneut gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Rund 200 Textilarbeiter, Gewerkschaftsmitglieder und einige Mönche versuchten nach Angaben eines AFP-Korrespondenten am Sonntag, sich in einem Park in der Hauptstadt Phnom Penh zu versammeln. Mit Knüppeln bewaffnete Polizisten versperrten jedoch den Eingang. Als einige Demonstranten versuchten, die Absperrungen zu durchbrechen, kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Die Polizisten setzten ihre Schlagstöcke ein, Demonstranten warfen mit Steinen, Wasserflaschen und Stöcken. Nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Licadho wurden mindestens zehn Demonstranten und Sicherheitskräfte verletzt.