Berlin (dpa) - Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, führt die SPD in den Wahlkampf zur Europawahl am 25. Mai. Schulz wurde bei der Europadelegiertenkonferenz in Berlin mit 97,3 Prozent Zustimmung auf Platz eins der Kandidatenliste gewählt. Am 1. März soll der 58 Jahre alte gelernte Buchhändler zudem bei einem Kongress in Rom zum ersten gemeinsamen Spitzenkandidaten aller sozialdemokratischen Parteien Europas gewählt werden. Gelingt den Sozialdemokraten bei der Europawahl ein Erfolg, könnte Schulz der nächste EU-Kommissionspräsident werden.