Melbourne (dpa) - Der Schweizer Stanislas Wawrinka hat völlig überraschend die Australian Open gewonnen. Der 28-Jährige setzte sich in Melbourne im ersten Grand-Slam-Endspiel seiner Karriere gegen den Spanier Rafael Nadal mit 6:3, 6:2, 3:6, 6:3 durch.

Dabei profitierte Wawrinka aber von einer Rückenverletzung Nadals. Der Weltranglisten-Erste musste mehrmals behandelt werden und wirkte in seinen Bewegungen deutlich eingeschränkt. Dennoch spielte er das Finale zu Ende. Wawrinka verwandelte nach 2:21 Stunden seinen ersten Matchball und feierte den größten Erfolg seiner bisherigen Laufbahn.

Nadal ließ sich erstmals zu Beginn des zweiten Satzes behandeln. Zwar spielte die Nummer eins danach weiter, vom sonst so kraftvollen Spiel des Mallorquiners war aber nichts mehr zu sehen.

Wawrinka hatte die Partie jedoch auch schon zuvor auf eindrucksvolle Art und Weise dominiert. Bereits zu dem Zeitpunkt, als man von Nadals Problemen noch nichts sehen konnte, hatte der Schweizer die Begegnung im Griff. Erst im dritten Satz bekam der Eidgenosse plötzlich Angst vor der eigenen Courage. Nadal biss auf die Zähne und sicherte sich den dritten Abschnitt. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Herren-Auslosung