Berlin (dpa) - Trotz der Affären um den Autopreis "Gelber Engel" und um Flüge mit den Rettungshubschraubern zu Dienstterminen denkt ADAC Präsident Peter Meyer nicht an Rücktritt. Als Begründung sagte er "Bild am Sonntag": Er stehe zu seiner Verantwortung und werde die Vorkommnisse umfassend aufklären, damit das Vertrauen in den ADAC schnellstmöglich wieder hergestellt werden könne. Gleichzeitig kündigte Meyer Reformen und Veränderungen beim ADAC an. Ziel sei, die Vertrauenskrise zu überwinden und Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.