Kopenhagen (AFP) In Dänemark ist die Mitte-Links-Regierung am Donnerstag nach dem Rückzug der Sozialistischen Volkspartei auseinander gebrochen. Grund für den Rückzug ist der Streit um den Verkauf von Anteilen des staatlichen Energiekonzerns Dong an die US-Investmentbank Goldman Sachs, wie die Vorsitzende der Partei und Ministerin für Soziales und Integration, Annette Vilhemsen, bei einer Pressekonferenz sagte. Sie verkündete zugleich ihren Verzicht auf beide Posten.