Berlin (AFP) Fast jede vierte Firma in Deutschland verzichtet einer Umfrage zufolge wegen der NSA-Affäre vorerst darauf, ihre Daten bei externen Anbietern zu speichern. 13 Prozent hätten konkret geplante Projekte zurückgestellt, elf Prozent sogar bestehende Lösungen aufgegeben, teilte der Branchenverband Bitkom am Donnerstag in Berlin mit. Er hatte 403 Unternehmen von der Beratungsgesellschaft KPMG zur Nutzung des sogenannten Cloud Computing befragen lassen. Der Bitkom sieht den Trend zur Datenspeicherung in der Wolke zwar ungebrochen. "Aber die NSA-Affäre hat dem Wachstum einen Dämpfer versetzt", sagte Verbandspräsident Dieter Kempf.