New York (dpa) - Hollywood trauert um Schauspieler Philip Seymour Hoffman. Der 46 Jahre alte Oscar-Preisträger ("Capote") wurde am Sonntag tot in einer Wohnung in Manhattan gefunden, wie die New Yorker Polizei der Nachrichtenagentur dpa am Abend mitteilte.

Die Todesursache war zunächst offiziell nicht bekannt. In US-Medien wurde allerdings spekuliert, dass der Schauspieler an einer Überdosis Drogen gestorben sei. Polizeikreise hätten dies mitgeteilt, berichtete der Sender CNN und die "New York Times".

2006 hatte Hoffman den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" für seine Rolle als Truman Capote gewonnen. Zuletzt war er in Filmen wie "The Master" und "Die Tribute von Panem" zu sehen. Erst im vergangenen Jahr war der Amerikaner erneut für den begehrtesten Filmpreis der Welt nominiert: als bester Nebendarsteller im Streifen "The Master".

Der dreifache Familienvater hatte schon früh von seinen Drogenprobleme berichtet. Zuletzt hatten US-Medien im vergangenen Mai geschrieben, der Schauspieler sei in einer Entzugsklinik gewesen.

Unter Freunden und Weggefährten löste die traurige Nachricht große Bestürzung und Anteilnahme aus. Schauspielerin Mia Farrow (68) twitterte: "OH NEIN!!!!!" Er sei einer der wunderbarsten Männer und großartigsten Schauspieler gewesen. "Wir, die wir bei jedem deiner Auftritte gestaunt haben, sind dankbar und sehr, sehr traurig." Kollege Elijah Wood (33) ergänzte, sein Herz sei gebrochen und er sei geschockt: "Welch ein großer Verlust". Sänger Justin Timberlake (33) schrieb auf Twitter: "Niederschmetternd. Welch ein außergewöhnlich begabter Schauspieler. Ruhe in Frieden."

Erst kürzlich war bekannt geworden, das Hoffman ein neues Regie-Projekt übernehmen wollte. Die beiden Hollywoodstars Amy Adams und Jake Gyllenhaal sollten in dem übernatürlichen Drama "Ezekiel Moss" die Hauptrollen spielen, berichtete das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Freitag. Sein Regiedebüt gab Hoffman 2011 mit der Theateradaption "Jack in Love", in der er auch die Hauptrolle eines introvertierten Mannes spielte.

Erstmals vor der Kamera stand Hoffman 1991. Meistens spielte er unglückliche, einsame Männer und schreckte dabei auch nicht vor drastischen Szenen zurück. Gefeiert wurde er auch für seine Rollen in "Der talentierte Mr. Ripley" oder "The Big Lebowski".