New York (dpa) - Oscar-Preisträger Woody Allen hat Vorwürfe seiner Adoptivtochter über angeblichen sexuellen Missbrauch als unwahr und erbärmlich zurückgewiesen. Seine Sprecherin teilte mit, dass der Regisseur sehr bald auf einen am Wochenende veröffentlichten Brief der 28-jährige Dylan Farrow reagieren werde. CNN zufolge wies die Sprecherin darauf hin, dass Allen in Zusammenhang mit den Vorwürfen in den 1990er Jahren nach einer gründlichen Untersuchung nicht angeklagt worden sei.