Dublin (dpa) - Der Preiskampf in Europas Luftfahrt hat den irischen Billigflieger Ryanair im Winter überraschend weit in die roten Zahlen gedrückt.

Im traditionell schwachen dritten Geschäftsquartal bis Ende Dezember stand unterm Strich ein Verlust von 35,2 Millionen Euro, wie der Easyjet-Konkurrent am Montag in Dublin mitteilte.

Ein Jahr zuvor machte das Unternehmen noch einen Gewinn von 18,1 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März peilt Ryanair-Chef Michael O'Leary dennoch weiterhin einen Gewinn von 500 bis 520 Millionen Euro an.