Sotschi (SID) - Um den Athleten und Besuchern der Olympischen Winterspiele (7. bis 23. Februar 2014) größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, greift Gastgeber Sotschi angeblich verstärkt auf die Hilfe der USA zurück. Wie die russische Nachrichtenagentur Interfax am Montag berichtete, haben die US-Kriegsschiffe "Ramage" und "Mount Whitney" das Schwarze Meer erreicht.

"An Bord sind mehr als 600 Spezialkräfte der Navy", wird eine nicht genannte Person des russischen Militärs zitiert. Bei den 22. Winterspielen sollen zudem rund 100.000 Polizisten, Soldaten und Agenten im Einsatz sein.

In den vergangenen Wochen hatte das amerikanische Militär immer wieder Bereitschaft signalisiert, die russischen Streitkräfte in Sicherheitsfragen zu unterstützen. In einem Telefongespräch am vergangenen Mittwoch einigten sich die Verteidigungsminister beider Länder zudem auf einen regelmäßigen Austausch während der Winterspiele.