Johannesburg (AFP) Die vor den diesjährigen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Südafrika geplante Allianz der liberalen Opposition ist geplatzt. Wie die oppositionelle Demokratischen Allianz (DA) am Sonntag mitteilte, machte die ehemalige Weltbank-Managerin Mamphela Ramphele von der kleinen Agang-Partei ihre vor knapp einer Woche öffentlich gemachte Entscheidung rückgängig, bei der Präsidentschaftswahl als gemeinsame Spitzenkandidatin anzutreten. Die DA-Vorsitzende Helen Zille zeigte sich enttäuscht über das Scheitern des Projekts einer gemeinsamen Opposition gegen den regierenden Afrikanischen Nationalkongress (ANC).