Istanbul (AFP) Die Opposition in der Türkei hat der Regierung vorgeworfen, Meinungsäußerungen im Internet zensieren zu wollen. Mit einem neuen Internetgesetz, das derzeit im Parlament von Ankara beraten wird, wolle Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan das Netz der Kontrolle der Regierung unterwerfen, sagte der Oppositionspolitiker Umut Oran laut Presseberichten vom Montag. Das Gesetz werde einen "Internetputsch" einleiten. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem die Möglichkeit der Sperrung von Internetseiten ohne Gerichtsbeschluss vor.