Göteborg (dpa) - Der schwedische Lastwagenbauer Volvo baut mit 4400 Arbeitsplätzen mehr als doppelt so viele Stellen ab wie bislang bekannt.

Das berichtete das Unternehmen in Göteborg. Vor allem Büroangestellte und Berater müssten schon im Laufe dieses Jahres gehen, hieß es. Zuvor hatte Volvo im Zuge seines Sparprogramms gegen die Flaute auf den Lkw-Märkten den Wegfall von 2000 Stellen angekündigt.

Die Gewinne des Nutzfahrzeugbauers brachen im vierten Quartal weiter auf 548 Millionen schwedische Kronen ein (Vorjahr: 869 Mio.).

Unter dem Strich steht für das vergangene Jahr ein Gewinn von 3,8 Milliarden Kronen (rund 430 Mio. Euro; 2012: 11,38 Mrd. Kronen). Der Umsatz sackte leicht auf 272,6 Milliarden Kronen ab.