Detroit/Rüsselsheim (dpa) - Die harten Einschnitte bei Opel zeigen Wirkung. Im vergangenen Jahr halbierte sich der operative Verlust, den der Mutterkonzern General Motors in Europa machte, auf 844 Millionen Dollar (623 Mio Euro).

Auch im Schlussquartal hielt dieser Trend an. Gleichzeitig konnten Opel und die britische Schwestermarke Vauxhall zum Jahresende ihren Umsatzschwund stoppen.

"Die schwierigen Entscheidungen, die wir während des Jahres treffen mussten, werden unser Geschäft weiter stärken", erklärte die seit Januar amtierende Konzernchefin Mary Barra am Donnerstag am Sitz in Detroit. Weltweit konnte GM seinen Jahresumsatz dank eines gutlaufenden Geschäfts in Nordamerika um 2 Prozent auf 155,4 Milliarden Dollar hochschrauben. Der Gewinn sank allerdings auch durch Umbaukosten von unterm Strich 4,9 Milliarden auf 3,8 Milliarden Dollar.