Düsseldorf (AFP) Nach den jüngsten Enthüllungen über ein systematisches Abhören des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) fordert dessen Parteikollege Michael Hartmann als Konsequenz Gegenspionage gegen die USA. "Wer uns ausspäht, muss damit rechnen, dass er seinerseits ebenfalls Zielobjekt wird", sagte der SPD-Innenexperte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vom Donnerstag. Wer jemanden ausspioniere, könne von diesem auch ausspioniert werden, so seien die Grundregeln des nachrichtendienstlichen Handelns.