Karlsruhe (AFP) Das Bundesverfassungsgericht verkündet am 26. Februar, ob die in Deutschland geltende Drei-Prozent-Sperrklausel bei der Europawahl gegen die Chancengleichheit kleiner Parteien verstößt. Dies teilte das Gericht am Donnerstag in Karlsruhe mit. Bei der mündlichen Verhandlung im Dezember hatten sich die 19 klagenden kleinen Parteien alle darauf berufen, dass das Gericht bereits Ende 2011 die damals geltende Fünf-Prozent-Hürde bei Europawahlen für verfassungswidrig erklärt hatte.