Tübingen/Erlangen (dpa) - Wissenschaftler haben die Abläufe entschlüsselt, die die menschliche Haut im Schwimmbad oder in der Badewanne runzelig werden lassen.

Dahinter stecke ein komplexes Wechselspiel von Prozessen und Kräften in der äußeren Hautschicht, schreiben die Experten von den Universitäten Tübingen und Erlangen-Nürnberg in der Fachzeitschrift "Physical Review Letters".

Durch das Umstellen von glatt auf schrumpelig sorge die Haut dafür, dass der menschliche Körper sowohl im Wasser als auch an Land optimale Bedingungen habe, sagte der Tübinger Physiker Roland Roth am Donnerstag. Hinter diesem Prozess stehe vor allem das Protein Keratin, das in der äußeren Hautschicht komplexe Fasern bilde.

Mitteilung