London (AFP) Wegen heftiger Überschwemmungen im Südwesten Englands stellt die britische Regierung Hilfen von 130 Millionen Pfund (rund 155 Millionen Euro) bereit. Nachdem Premierminister David Cameron den Flutopfern am Mittwoch bereits 100 Millionen Pfund zugesagt hatte, legte der Minister für die Kommunen, Eric Pickles, am Donnerstag noch einmal 30 Millionen Pfund oben drauf. Die Menschen in den Überschwemmungsgebieten seien "im wahrsten Sinne des Wortes durch die Hölle und durch Hochwasser gegangen", sagte Pickles.