Amsterdam (AFP) Mitten in Amsterdams Rotlichtbezirk ist am Donnerstag ein privates "Museum der Prostitution" eröffnet worden. Zwischen zwei bekannten Bordellen informiert die kleine Ausstellung über den Alltag und die Geschichte der Prostitution in den Niederlanden. Zu sehen sind unter anderem die wechselnden Moden des ältesten Gewerbes der Welt sowie das typische Rüstzeug. Einige Zimmer zeigen die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen der Frauen - von luxuriös bis ärmlich. Auf Bildschirmen wird dazu das Leben von Prostituierten außerhalb ihrer Arbeit nachgezeichnet.