Sotschi (dpa) - Russland hat als Gastgeber der am Freitag beginnenden Winterspiele die Beteiligten an bewaffneten Konflikten zu Olympischem Frieden und Waffenruhe aufgerufen.

"Unser Appell richtet sich in erster Linie an die Parteien des blutigen Konfliktes in Syrien, der nicht nur die Lage in diesem Land destabilisiert, sondern in der Region insgesamt", teilte das russische Außenministerium am Donnerstag mit. Syrien ist nicht unter den 87 Teilnehmerstaaten der XXII. Winterspiele. Die Eröffnungszeremonie des ersten Ringe-Spektakels unter Palmen geht im neuen Fischt-Stadion an der Schwarzmeerküste vor 40 000 Zuschauern über die Bühne.

Außenministerium

Winterspiele in Sotschi