Moskau (AFP) Vor dem Besuch von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Moskau hat sein russischer Kollege Sergej Lawrow der EU erneut eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine vorgeworfen. Viele Vertreter der EU und der USA seien offenbar der Ansicht, dass die Menschen in der Ukraine schon über die Zukunft ihres Landes entschieden hätten und dass dies nur eine "europäische Zukunft" sein könne, schrieb Lawrow am Donnerstag in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Kommersant". Diese Erkenntnis sei für Russland eine "unerfreuliche Überraschung" gewesen.