Köln (AFP) Vor dem Landgericht Köln muss sich seit Donnerstag ein Mann verantworten, der sich im vergangenen Juli auf dem militärischen Teil des Kölner Flughafens Zugang zu einem Regierungsflugzeug verschafft hatte. Laut Anklage soll  der 25-Jährige versucht haben, die auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck genutzte Maschine der Flugbereitschaft zu starten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann zur Tatzeit wegen einer Schizophrenie schuldunfähig war und deshalb womöglich in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden sollte.