Essen (AFP) Der Essener Industriekonzern ThyssenKrupp hat im ersten Quartal 69 Millionen Euro Verlust eingefahren. Dies sei jedoch vor allem auf Sondereffekte aus dem Verkauf von Anteilen des finnischen Werkstoffunternehmens Outokumpu zurückzuführen, teilte ThyssenKrupp am Freitag in Essen mit. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern einen Verlust von 16 Millionen Euro ausgewiesen.