Jakarta (dpa) - Nach dem Ausbruch des Vulkans Kelud sind auf der indonesischen Insel Java drei internationale Flughäfen bis auf weiteres geschlossen worden. Die Vulkanasche bedecke die Flughäfen, es sei für Flüge zu gefährlich, sagte ein Sprecher des Transportministeriums in Jakarta. Tausende Menschen waren bereits gestern nach dem Ausbruch des Kelud geflohen. Asche und Gestein seien bis zu drei Kilometer hoch geschleudert worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde des Landes mit.