Hannover (dpa) - Im Verfahren gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy geht es um Vorwürfe im Grenzbereich zur Kinderpornografie. Das teilte die Staatsanwaltschaft Hannover mit. Die Ermittler hätten sich dennoch dazu entschieden, ein Verfahren einzuleiten, sagte Behördenleiter Jörg Fröhlich in Hannover. Edathy habe sich Videos und Fotosets bestellt, außerdem gebe es zwei Downloads. Bei den Durchsuchungen seien zwei Computer sichergestellt worden, auf denen aber vermutlich kein verbotenes Material gefunden werden könne. Die Auswertung dauere noch an, sagte Fröhlich.