Berlin (dpa) - Im Fall des SPD-Politikers Sebastian Edathy hat der frühere Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich Angaben aus der SPD-Spitze widersprochen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hatte erklärt, der CSU-Politiker Friedrich habe SPD-Chef Sigmar Gabriel im vergangenen Oktober informiert, dass es im Fall Edathy nicht um strafbare Inhalte gehe, es werde "aber möglicherweise zu strafrechtlichen Ermittlungen kommen." Sein Sprecher sagte, Friedrich habe lediglich gesagt, dass es in dem Fall nicht um strafbare Inhalte gehe. Friedrich ist inzwischen Agrarminister.