Hannover (dpa) - Der Hinweis der Staatsanwaltschaft Hannover auf die Ermittlungen gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy im Zusammenhang mit internationalen Kinderpornografie-Ermittlungen ist erst mit knapp einwöchiger Verspätung im Bundestag eingegangen.

Das Schreiben vom 6. Februar sei erst am vergangenen Mittwoch beim Bundestag eingegangen, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Hannover, Jörg Fröhlich, am Freitag in Hannover. Der Grund für die Verzögerung sei unbekannt.