Sotschi (dpa) - Ein Autounfall von Medaillen-Kandidat Felix Neureuther hat das deutsche Olympia-Team am siebten Wettkampftag der Winterspiele in Sotschi in Aufregung versetzt.

Der 29-Jährige war am frühen Morgen auf dem Weg zum Münchner Flughafen mit dem Wagen auf glatter Fahrbahn gegen eine Leitplanke gefahren. Der Alpin-Star erlitt nach Verbandsangaben ein Schleudertrauma und eine Zerrung des Bandapparates und wird nun am Samstag in der Olympia-Stadt erwartet.

"Seinem Start bei den vorgesehenen Wettbewerben steht aus gegenwärtiger Sicht nichts entgegen", verkündete Chef de Mission Michael Vesper. Die Staatsanwaltschaft München II leitete unterdessen ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Unfallflucht ein.

Der zweite Platz von Erik Lesser am Vortag konnte den Biathletinnen im Rennen über 15 Kilometer nicht den erhofften Schub für den ersten Medaillengewinn bei den Spielen geben. Beim zweiten Olympiasieg der Weißrussin Darja Domratschewa in Sotschi belegte Laura Dahlmeier als beste deutsche Skijägerin den 13. Platz.

Die sportlichen Schlagzeilen des Tages aus deutscher Sicht schrieb bis zum Abend Axel Teichmann, der im 15-Kilometer-Langlauf einen hervorragenden achten Platz belegte. Auch Hannes Dotzler als Elfter und Jens Filbrich auf Rang 14 platzierten sich beim zweiten Olympiasieg des Schweizers Dario Cologna in der Spitzengruppe.

Mit dem Sensationserfolg von Sandro Viletta in der alpinen Kombination machten die Eidgenossen nach 41 von 98 Entscheidungen der Spiele in der Länderwertung mit fünfmal Gold und je einmal Silber und Bronze einen Sprung auf Platz zwei hinter dem deutschen Team (7/2/1). In der zweiten Alpin-Entscheidung bei den Herren musste sich der favorisierte Kroate Ivica Kostelic mit Platz zwei vor Christof Innerhofer aus Italien begnügen. Langläufer Cologna setzte sich vor den Schweden Johan Olsson und Daniel Richardsson durch.

Gold im Skeleton holte die Britin Elizabeth Yarnold. Anja Huber, die vor vier Jahren in Vancouver Bronze gewonnen hatte, erreichte als beste deutsche Fahrerin nur den achten Platz. Einen enttäuschenden Start legten auch die Männer hin. Frank Rommel lag zur Halbzeit auf dem siebten Rang. Die Führung übernahm nach zwei Läufen der Russe Alexander Tretjakow.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann zog nach der ersten Woche in Sotschi eine positive Zwischenbilanz. "Mit siebenmal Gold und insgesamt zehn Medaillen für das deutsche Team können wir rundherum zufrieden sein", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) der Nachrichtenagentur dpa.

Zur Medaillenbilanz werden die deutschen Curler nichts beisteuern können. Sie verloren auch ihr fünftes Spiel und bleiben als einziges punktloses Team Letzter der Tabelle. Die Mannschaft um Skip John Jahr unterlag den USA mit 5:8 und kann den Einzug ins Halbfinale abhaken.

Der zweimalige Eishockey-Olympiasieger Schweden steht vorzeitig im Viertelfinale. Die Skandinavier bezwangen Vize-Weltmeister Schweiz mit 1:0 und sicherten sich den Sieg in der Gruppe C. Tschechiens Auswahl feierte mit dem 4:2 gegen Lettland ihren ersten Sieg.

Bobpilotin Cathleen Martini fuhr im ersten Training auf der Olympia-Bahn im Sliding Center Sanki Bestzeit. Die Weltmeisterin von 2011 verwies Teamkollegin Anja Schneiderheinze auf Rang zwei vor Olympiasiegerin und Weltmeisterin Kaillie Humphries aus Kanada.

Der bei einem schweren Bob-Unfall verletzte Bahnarbeiter befindet sich nach Angaben der Organisatoren in stabilem Zustand. Der Mann hatte offene Brüche im Bein erlitten, als er von einem Spurbob erfasst wurde.