Tokio (dpa) - Die Kommunikations-App Viber mit rund 300 Millionen Nutzern wird vom japanischen Online-Händler Rakuten übernommen. Der Preis liegt bei 900 Millionen Dollar, wie Rakuten mitteilte.

Viber bietet Internet-Telefonie und einen Messaging-Dienst an. Rakuten-Chef Hiroshi Mikitani folgt damit dem Weg der Handelsplattform Ebay, die 2005 den Online-Kommunikationsdienst Skype kaufte. Allerdings erfüllten sich die Hoffnungen auf Synergie-Effekte dort nicht und Ebay verkaufte Skype 2011 an Microsoft weiter.