San Francisco (AFP) Facebook hat seine Gemeinde aus den Geschlechterschubladen befreit: Seit Donnerstag können sich Nutzer der englischsprachigen Version neben männlich und weiblich auch als "custom" (spezifisch) ausgeben und dann weiter zwischen verschiedenen transsexuellen Varianten wählen. Weiter wird auf dem Netzwerk gefragt, ob als Pronomen ein "sie", "er" oder ein geschlechtsneutrales Wort gewünscht wird.