Berlin (dpa) - Das Bundesverkehrsministerium will sich ein eigenes Bild vom Zustand des deutschen Schienennetzes machen. Dafür soll heute ein Spezialzug einer beauftragten Gutachterfirma von Leipzig aus zu Messfahrten starten. Insgesamt ist geplant, auf 5000 Schienenkilometern Daten zu erheben. Mit den eigenen Messungen sollen die von der Bahn gelieferten Daten zum Netzzustand überprüft werden. Die Messfahrten sollen auch aufschluss darüber geben, ob das Geld für das Netz zielgenau verwendet wird. Die Bahn fordert deutlich mehr Geld für die Sanierung des Netzes.