Frankfurt/Main (SID) - In Unterzahl hat der FSV Frankfurt in der 2. Fußball-Bundesliga beim 3:2 (0:1) gegen Dynamo Dresden im Duell der Kellerkinder einen Sieg gerettet. Denis Epstein (83.) per Foulelfmeter und Alexander Huber (87.) erzielten die entscheidenden Tore für die Gastgeber. 

Nach der Notbremse von Joan Oumari (9.) und der daraus resultierenden Roten Karte gingen die Sachsen durch den Italiener Vincenzo Grifo per Freistoß in Führung (11.). Der Albaner Edmond Kapllani (54.) glich für die Hessen zum 1:1 aus, Sebastian Schuppan (89.) gelang noch das Anschlusstor. 

Der FSV holte nach zuletzt vier Heimspielen ohne Sieg wieder einen Dreier und vergrößerte den Abstand auf Dresden auf fünf Zähler. Dynamo blieb trotz der Führung und der nummerischen Überlegenheit zum fünften Mal in Serie ohne Sieg und wartet zudem weiterhin auf einen Dreier beim FSV.

Beim Platzverweis hatte der Schiedsrichter das Einsteigen von Oumari gegen Mickael Poté als Notbremse gewertet. Vorausgegangen war das Zuspiel von Idir Ouali. Den folgenden Freistoß nutzte dann Grifo aus 17 Metern. Am Ausgleichstreffer war der Finne Joni Kauko als Vorbereiter beteiligt. Mit einem gefühlvollen Heber war Kapllani aus 20 Metern erfolgreich. In der Schlussphase drehten die Frankfurter auf und kamen noch zum Sieg. 

Die besten Spieler hatte der FSV in Michael Görlitz und Kapllani. Bei den Sachsen gefielen vor allem Kapitän Romain Bregerie und Ouali.