Sotschi (dpa) - Maria Höfl-Riesch und die Langlauf-Damen haben dem deutschen Team einen glänzenden Start in die zweite Halbzeit der Olympischen Winterspiele von Sotschi beschert.

Der Alpin-Star gewann zum Auftakt des achten Wettkampftages Silber im Super-G. Nur die Österreicherin Anna Fenninger war schneller als die 29-Jährige. Die deutschen Langläuferinnen mussten sich über 4 x 5 Kilometer nur den Schwedinnen und Finninnen geschlagen geben und holten überraschend Bronze. Mit siebenmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze führte das deutsche Team die Länderwertung am Samstag weiter an.

Chef de Mission Michael Vesper zog zur Halbzeit der Spiele eine positive Bilanz. "Was das Sportliche angeht, sind wir mit den Ergebnissen zufrieden. Wir hatten tolle Erfolge, haben schon zwölf Medaillen und sind breit aufgestellt", resümierte er. Allerdings sei der Medaillenspiegel nur eine Momentaufnahme und sage nichts über die kommenden Tage aus. In der ersten Olympia-Hälfte in Vancouver 2010 hatten die Deutschen 16 Medaillen auf der Habenseite.

Während das deutsche Langlauf-Lager seine erste Medaille in Krasnaja Poljana bejubeln durfte, feierte Höfl-Riesch nach Gold in der Super-Kombination bereits ihr zweites Edelmetall. Bis zur letzten Zwischenzeit lag die Partenkirchenerin sogar vorn, ein Patzer verhinderte ihren zweiten Sieg von Sotschi. Höfl-Riesch ist nun die erfolgreichste deutsche Skirennfahrerin bei Olympia. Mit dreimal Gold und einmal Silber überholte sie Katja Seizinger (3-0-2).

Auch die Langlauf-Damen durften bis kurz vor dem Finale auf Gold hoffen. Auf der Zielgerade musste sich Schlussläuferin Denise Hermann aber der Schwedin Charlotte Kalla und Krista Lahteenmäki aus Finnland beugen. Mit Platz drei setzten die deutschen Langläuferinnen ihre Medaillentradition bei olympischen Staffelrennen nach Gold 2002 sowie jeweils Silber 2006 und 2010 fort.

Shorttrackerin Anna Seidel schlug sich beim Olympia-Debüt respektabel. Die 15 Jahre alte Schülerin erreichte über 1500 Meter nach ihrem Halbfinal-Aus den 17. Platz. Olympia-Gold holte sich wie vor vier Jahren die Chinesin Zhou Yang. Das Rennen der Männer über 1000 Meter entschied der für Russland startende Victor An für sich. Er war bereits für sein Geburtsland Südkorea Olympiasieger.

Deutschlands Curler kassierten im siebten Spiel schon die sechste Niederlage. Gegen Schweden verlor die Hamburger Mannschaft um Skip John Jahr mit 4:8. Damit haben die Deutschen auch rechnerisch keine Chance mehr auf das Halbfinale.

Björn Kircheisen darf auf seine vierte Olympia-Medaille in der Nordischen Kombination hoffen. Der als Ersatzmann angereiste Sachse setzte sich am Samstag in einer internen Ausscheidung gegen Tino Edelmann durch und sicherte sich damit den vierten Startplatz in der Einzel-Entscheidung mit dem Springen auf der Großschanze am Dienstag.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière lobte bei seinem Besuch in Sotschi das gesamte deutsche Team für das bisherige Auftreten. "Die Leistung der deutschen Mannschaft ist sehr gut", sagte das für den Sport zuständige Regierungsmitglied. Der CDU-Politiker ist der ranghöchste deutsche Politiker bei den Spielen.

Deutsche Olympia-Athleten

Übersicht über Aktivitäten der deutschen Athleten in sozialen Netzwerken

Internationale Olympia-Athleten

Medaillenspiegel

Zeitplan