Bamberg (dpa) - Nach dem Rücktritt von Agrarminister Hans-Peter Friedrich sind viele in der CSU wütend auf die SPD. Aus CSU-Sicht muss Friedrich dafür büßen, dass er der SPD in der Affäre Edathy viel Ärger erspart hat. "Wir werden über die Art und Weise der Zusammenarbeit reden müssen", sagte CSU-Chef Horst Seehofer bei einem kleinen Parteitag in Bamberg. Am Dienstag wollen sich die Spitzen der Koalition in Berlin treffen. Friedrichs Nachfolger will Seehofer am Montag nennen. Friedrich hatte SPD-Chef Sigmar Gabriel informiert, dass Sebastian Edathy ins Visier der Justiz geraten ist.