Chicago (AFP) Schwangeren Frauen mag es egal sein, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen zur Welt bringen, ihrem Körper offenbar nicht: Nach Angaben einer US-Forscherin unterscheidet sich die Muttermilch je nach Geschlecht des Babys sowohl in der Quantität wie auch in ihrer Zusammensetzung. Bei Jungen ist die Muttermilch reicher an Fett und Proteinen - und damit an Energie, Mädchen dafür bekommen mehr Milch, wie die US-Biologin Katie Hinde am Freitag berichtete. Sie berief sich auf Studien bei Menschen, Affen und anderen Säugetieren.