Kairo (AFP) Bei dem tödlichen Anschlag auf einen Touristenbus auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel handelt es sich nach Angaben der Polizei möglicherweise um ein Selbstmordattentat. Ein Sprecher des Innenministeriums in Kairo bestätigte am Montag erste Ermittlungen, wonach ein Mann in der Nähe der Tür des Busses einen Sprengsatz zündete. Der Anschlag ereignete sich am Sonntag am Grenzübergang Taba zwischen Israel und dem Sinai. Drei südkoreanische Insassen, Mitglieder einer Kirchengruppe, sowie der ägyptische Fahrer wurden getötet.