Karlsruhe (AFP) Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Verurteilung eines Allgemeinmediziners wegen des Tods zweier drogensüchtiger Patienten aufgehoben. Auch wenn Ärzte Drogenabhängigen grob fehlerhaft Rezepte ausstellen, sind sie für die Folgen nicht unbedingt verantwortlich, entschied das Gericht in einem am Montag in Karlsruhe veröffentlichten Beschluss.(Az: 1 StR 389/13)