Karlsruhe (SID) - Das Fehlverhalten seiner Fans kommt den Karlsruher SC teuer zu stehen. Der Fußball-Zweitligist wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen "fortgesetzten unsportlichen Verhaltens" mit einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro belegt. 

Vor dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf am 29. November 2013 (2:0) kam es durch KSC-Anhänger bei einer Zugangskontrolle zu einem versuchten Kassensturm, dabei wurden zwei Ordner verletzt. Darüber hinaus wurde vor, während und nach der Begegnung im Gästeblock Pyrotechnik abgebrannt und teilweise in den Innenraum geworfen. Das Urteil ist rechtskräftig.