Genf (AFP) Für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Nordkorea könnten nach Einschätzung einer UN-Untersuchungskommission "mehrere hundert" Menschen verantwortlich sein. Eine Kommission unter Leitung des früheren australischen Richters Michael Kirby warf der Führung in Pjöngjang am Montag in Genf eine Vielzahl von Menschenrechtsverletzungen vor. In Erinnerung an die Nazi-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg sagte Kirby, fortan werde niemand mehr sagen können: "Wir wussten das nicht."