Indianapolis (SID) - Die US-Football-Hoffnung Michael Sam hat nach seinem Coming-Out um einen normalen Umgang mit seiner Homsosexualität gebeten. "Seht mich als Michael Sam, den Footballer, nicht als Michael Sam, den schwulen Footballer", sagte der 24-Jährige beim Scouting Combine der US-Profiliga NFL. Bei der alljährlichen Veranstaltung in Indianapolis stellen die künftigen Profis ihre Qualitäten unter Beweis. 

Der hoch talentierte Defensive Lineman gilt beim NFL-Draft im Mai, bei dem sich die Klubs die Nachwuchsspieler aus den Colleges aufteilen, als potenzieller Drittrunden-Pick. Sam hatte sich vor zwei Wochen geoutet. Sollte er ausgewählt werden, wäre er der erste öffentlich bekennende schwule Spieler der NFL-Geschichte.

Sam stört, dass seine Homosexualität in den Medien ein größeres Thema ist als seine sportliches Talent. "Ich wünschte, ihr würdet mich fragen: Michael, wie läuft's beim Football? Ich würde mich darüber wirklich freuen. Aber es ist, wie es ist", sagte der Spieler der Universität von Missouri bei einer Pressekonferenz in Indianapolis.