São Paulo (SID) - Bei Protesten in der brasilianischen Metropole São Paulo hat die Polizei Tränengas eingesetzt und Hunderte Menschen verhaftet. Rund 1000 Menschen hatten am Samstag zunächst friedlich gegen die hohen Kosten der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 protestiert, doch dann eskalierte die Situation. Fensterscheiben gingen zu Bruch, die Demonstranten errichteten Straßensperren mit brennendem Müll. 

Fünf Polizisten und zwei Demonstranten wurden verletzt. Das gaben die Ordnungskräfte bekannt. Um Mitternacht twitterte die Polizei, sie habe 230 Verhaftungen durchgeführt. In knapp vier Monaten, am 12. Juni, findet das WM-Eröffnungsspiel in São Paulo statt. Den brasilianischen Staat soll die Ausrichtung des Turniers rund acht Milliarden Euro kosten.