Kabul (dpa) - Bei einem Großangriff auf einen Armeeposten in Afghanistan haben radikal-islamische Taliban mindestens 19 Soldaten getötet und sieben weitere entführt. Das teilte die Polizei in der östlichen Provinz Kunar mit.

Die Angreifer hätten sich am Sonntag ein stundenlanges Gefecht mit den Militärs geliefert. Von den sieben entführten Soldaten hätten vier fliehen können, hieß es weiter. Die Taliban übernahmen die Verantwortung für das Blutbad. Die Mudschahedin hätten einen wichtigen Armeeposten gestürmt und zahireiche Soldaten getötet, teilte ein Sprecher der Islamisten mit.