Tokio (SID) - In Rekordzeiten haben der Kenianer Dickson Chumba und die Äthiopierin Tirfi Tsegaye den Tokio-Marathon gewonnen. Bei seinem Sieg vor dem Äthiopier Tadese Tola auf der 42,195 km langen Strecke durch die künftige Olympiastadt verbesserte Chumba mit persönlicher Bestleistung in 2:05:42 Stunden den ein Jahr alten Streckenrekord seines Landsmannes Dennis Kimetto um 1:08 Minuten. 

Tsegaye war beim äthiopischen Doppelerfolg vor Birhane Dibaba in 2:22:23 sogar 3:05 Minuten schneller als ihre frühere Teamkollegin Atsede Habtamu bei der bisherigen Bestzeit vor zwei Jahren. Für Europas einziges Top-10-Ergebnis sorgte die Russin Albina Majorowa als Sechste (2:28:18).