Berlin (dpa) - Der SPD-Politiker Sebastian Edathy hat wegen der Kinderpornografie-Ermittlungen gegen ihn eine weitere Strafanzeige gestellt. Er wirft der Staatsanwaltschaft Hannover die Verletzung von Dienstgeheimnissen vor. Dies teilte sein Anwalt Christian Noll mit.

Der Anwalt forderte zudem mit Blick auf in Medien zitierte Informationen die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) auf, "die Staatsanwaltschaft Hannover sowie die vorgesetzte Generalstaatsanwaltschaft Celle von der Zuständigkeit für das Verfahren zu entbinden".

Er warf der Staatsanwaltschaft Hannover Befangenheit vor: "Es gibt keine rechtlichen Grauzonen. Es gibt legal und nicht-legal." Das Bundeskriminalamt (BKA), die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main sowie die Staatsanwaltschaft Hannover selbst hätten das Verhalten Edathys als nicht strafbar eingestuft. "Der Vorgang hätte daher bereits Anfang November geschlossen werden müssen."

Beschwerde von Edathy gegen Ermittlungsbehörden